Ijmuiden 18.10.2014

Vergangenen Samstag sind Marc und Ich mal wieder früh morgens aufgebrochen um nach Ijmuiden zu fahren.
Für den Tag war bester Wind aus Süd.Süd-Ost angesagt und strahlender Sonnenschein.
Gegen halb 10 am Strand angekommen waren wir bis auf die Buggyfahre die an diesem Wochenende die Europameisterschaften dort ausfuhren die einzigen.

Also schnell aufgebaut und es konnte losgehen.  Da der Wind doch recht hackig kam, entscheid ich mich für die geliehene Ozone Frenzy in 7qm, Marc zog seine Flysurfer Speed4 Lotus aus der Tasche.
Gegen Nachmittag wurde es nochmal ein wenig mehr, und so waren dann auch ein paar fette Jumps drin.
Ordentlich ausgepowert und mit den Folgenden Fotos im Gepäck ging es dann auch gegen 16 Uhr wieder Richtung Heimat.
















KLB - Open 2014 Berlin




Vergangene Woche war es endlich so weit, die KLB Open 2014 stand vor der Tür und so hieß es wieder einmal Sachen packen und ab auf Tour.

Diesmal mit Marc alleine nach Berlin, 600 km quer durchs Land um auch endlich einmal auf dem Tempelhofer Feld kiten zu können.

Vorab versprach der Trip schon sehr lustig zu werden.

Am Vorabend wurde dann fix das Auto mit allem gepackt damit es Mittwochmorgen gegen 8 Uhr zeitig losgehen konnte.

Ich habe doch tatsächlich alles in meinen großen Kitebag bekommen.



Alles drin, kann losgehn !!!


Gegen 14 Uhr in Berlin angekommen halbwegs ohne größeren Blessuren, ausgenommen die unseres Zwerchfells und kurzem suchen nach unserer Unterkunft konnte dann wieder ausgepackt werden.



Die Scubes in die wir uns am Rande vom Tempelhofer Feld eingemietet hatten waren doch sehr gemütlich und luden förmlich dazu ein sich erst mal ein Bierchen zu trinken. Oder auch zwei, oder drei...

 



Nach der ersten Stärkung haben wir uns dann mal auf gemacht noch etwas festes zu essen, und fanden die Ecke rum im Schillerkiez von Neukölln einen super Burger und Pizzaladen.

Danach ging‘s dann weiter aufs Tempelhofer Feld einmal die Aussicht auf das werfen was die nächsten Tage auf uns zu kam.


Tempelhofer Feld




 

Da wir für den ersten Abend alleine im Scube Park nächtigten, wurde auch nicht lange gefackelt und es hieß das Nachtleben, wohlgemerkt an einem Mittwochabend, zu erkunden. 
Was dann irgendwann nach sieben Bars und Kneipen und dem letzten Bierchen vor der Holzhütte morgens früh im Bett
endete.




East Side Gallery by night
One of seven bars tonight...





























Am nächsten Morgen fast das Frühstück verpasst und etwas verknittert ging es dann nach einer kurzen Dusche ab aufs Feld. Hatten wir doch dem Georg auch versprochen beim Aufbau zu helfen.


Leider war rein gar kein Wind an dem Tag und so endschieden wir uns dazu nach dem das Feld abgesteckt und aufgeräumt war für die nächsten Stunden die Stadt zu erkunden.


Was im enddefekt dann zum Sightseeing extrem ausartetet, inklusive der typischen Touri Fotos, der Currywurst und der ein oder anderen Begegnung der dritten Art...














Nach dieser Tour einmal quer durch Berlin hatten wir uns wieder mal eine Stärkung verdient, also ging es in den Burger Laden unseres Vertrauens zurück, bevor es dann Abends am Lagerfeuer das große Hallo und Begrüßen der anderen mittlerweile eingetroffenen gab und später dann wieder das Nachtleben auf dem Plan stand.





Freitagmorgen, recht ausgeschlafen und gut gestärkt nach dem Frühstück ging‘s dann vollgepackt aufs Flugfeld, wo schon einige Kites am Himmel waren. Das Wetter spielte auch mit und so hatten wir fast strahlend blauen Himmel. 

Bei dem Lüftchen das wehte versuchet ich dann die ersten Runden mit dem 16er Carved Unit zu drehen, Marc mit seiner 21er Speed3 CE hatte da weitaus mehr Glück und kam etwas besser ans rollen. Um große Sachen zu reißen reichte es allerdings nicht an dem Tag.

Die Races die anstanden, wurden auch immer wieder um 30 Min verschoben bis es dann am Nachmittag endgültig hieß, das heute nichts mehr ginge.



So chillten wir am Rande des Contest Geländes ein Weilchen und beobachteten das Geschehen bei ner leckeren Bratwurst und einem kühlen Bier.

 Am Abend dann noch einmal der letzte Versuch die 21er Speed an den Himmel zu bekommen, aber vergebens, so blieb nur im Sonnenuntergang einpacken und ab unter die Dusche.

Später wurde dann wieder bei einer gemütlichen Runde am Lagerfeuer gechillt und viel gelacht.



Freitag, Hangover







Für den Samstag sah es dann endlich richtig gut aus, wieder eine Menge Sonne und Wind !!!

So waren wir dann auch recht früh wach und schon gegen halb 10 auf dem Weg zum Tempelhofer Feld.

Die meisten Rider fuhren sich schon einmal warm und legten auf der Asphalt Piste einige fette Jumps hin.

Während Marc seine 21er wieder aufbaute legte ich mich auf die Wiese guckte mit das Treiben an und genoss den Windzug im Gesicht.


A.J. in Action !!!

Das Contest Gelände
Samstag Morgen, endlich Wind !!!



Als es dann Briefing hieß, baute auch ich meinen 16er wieder auf um endlich richtig fahren zu können.

Anfangs war es noch schön leer und so war mir erst mal nach einer Runde gemütlichem cruisen.



Langsam füllte es sich und auch der Wind nahm immer mehr zu, so dass Marc auf seine 12er Speed4 Lotus umstieg.

Nach etwas überlegen entschied auch ich mich dazu eine Nummer kleiner zu ziehen, packte meinen 16er ein und machte mich zurück zum Auto den 12er zu holen was sich nachher als richtig herausstellte.


 So hatten wir an diesem Tag neben dem Event noch ein paar sehr gute Sessions und eine Menge Fun, wie man auf den Fotos hoffentlich erkennt.

Marc hat es auch mal hin bekommen mich zu knipsen und so gibt es dann auch schließlich  den Beweis, wir waren auf Tempelhof kiten !!!


















Nach diesem geilen Tag und einer großen Portion Fun ging es dann voll ausgepowert Abends zurück in den Scube.

Mussten wir doch Sonntagmorgen früh wieder heimfahren.



Zurückblickend war es ein super Trip der Marc und mir einen riesen Spaß gemacht hat, haben wir doch viele neue Leute kennengelernt, das Berliner Nachtleben unsicher gemacht und endlich mal selbst auf dem Tempelhofer Feld kiten gewesen.



Bleibt mir noch zu sagen dass wir auf jeden Fall 2015 wieder bei den KLB- Open dabei dein werden, dann wohl auch als aktive Teilnehmer!!!



Und hier die Ergebnisse der Contest:

Freestyle Herrn:

1. Laurent Guyot
2. Emmanuel Norman
3. Joey Oldenbürger / Nick Stimple

Race Herrn:

1.Pascal Lohmann
2. Emmanuel Norman
3. Nick Stimple

Buggy Freestyle:

1.Craig Sparkes
2. Guillaume Girad
3. Dave Roberts

Freestyle Junioren:

1. Pascal Schmidt
2. Max Lux
3. Fabio Lorenz

Race Junioren:

1. Julian Hein
2. Pascal Schmidt
3. Max Lux






Ein riesen Lob an die Veranstalter, besonders an Georg von der KLBA für dieses wirklich gelungene und bestens organisierte Event !!! Macht weiter so  !!!


Hauptstadtsport Berlin hat ausserdem einen kleinen Bericht über die KLB-Open gemacht, der wie ich finde sehr sehenswert ist und in dem auch einmal die Fahrer zu Wort kommenund über das Event berichten.
Das Video gibts hier:

KLB -Open 2014 Hauptstadtsport Berlin